don't speak

zuhälter und huren

Flashback:"Ja, ich muss doch nich tschüss sagen, nur weil wir zusammen sind."
"stimmt. müssen tust du garnix ausser sterben."
"wo ist das problem?"
"in meinem kopf. aber das kriegst du ja nich gepeilt so..."
schweigen und springerstiefel getrampel. braune augen auf meinem gesicht. rotgeädert...like ever.
"tut mir leid."
"ja...*seufz* mir auch..."


das leben schreibt die besten geschichten. egal ob sie ein happy end haben oder nicht. oder ein offenes ende - oder einen stillen augenblick. schicksal ist der zuhälter der lebendigen und die liebe ist seine hure. und er verdient verdammt viel an ihren einnahmen. und wir wesen aus gottes großem tiergarten sind nicht mehr als die freier dieser hure. willenlos in ihren krallen. betäubt von ihrem körper und wahnsinnig werdend bei ihrem geschmack. verloren bei ihrer berührung. aufgepusht von ihrem geruch. und süchtig nach dem gefühl das sie uns geben kann.

das einzige problem dabei (so wie bei allen anderen drogen auch): man muss die kontrolle verlieren - sonst kommt der horror trip. man muss sich fallen lassen - sonst wird der rausch zur psychose.
und man muss dafür etwas geben. ein stück seele. ein stück herz. einen teil seiner selbst.

edit: der unterschied ist, gegen drogen kann man therapie machen. gegen liebe nich - und auch nich gegen ihre folgeschäden. der vorteil: liebe ist niemals umsonst. und das ist m.E. nach grund genug...

thx 2 every junk on my way. love y'all...
4.6.08 01:35
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de