don't speak

wertvoll II

glaubst du das du wertvoll bist? glaubst du, dass du, wenn man dein gewicht in gold aufwiegen würde bezahlbar wärst? bist du davon überzeugt es könnte jemanden auf dieser welt geben der dich verdient hat?
und wenn ja, glaubst du nicht, dass es dieser jemand dann dementsprechend genauso wert wäre? das er es dann ebenso verdient hätte das man ihm das mitteilt? das man ihm die möglichkeit zu einer entscheidung gibt?
bist du dir selbst soviel wert?
oder bist du dir nur soviel wert wie jemand für dich gibt?
und wenn ja, wieviel geben dir die menschen?

wenn ich jemanden behandele, dann muss ich diesen menschen so sehr mögen, dass ich ihn in mein refugium lasse, dass ich ihm meine aura zeige. einen teil meines geistes.
wenn ich jemanden male, dann hat er mich berührt, auf irgendeine weise. egal welche. irgendetwas hat mich fasziniert. das gilt auch fürs schreiben. doch dieser teil ist oft nicht sichtbar. ich öffne nicht jedem meine mappen. oder meine bücher. oder vielleicht nur einen teil. den öffentlichen teil. der nicht einmal halb soviel wert ist wie der teil, der in meinem schrank liegt. nicht einmal fast.

und nur ein winziger teil der menschen, denen ich ihn gezeigt habe, wissen den wert zu schätzen. genauso wie meinen. oder ihren eigenen.
der rest hat geschwiegen.

(heute hatte ich das unbeschreibliche glück jemandem, in einer der absolut banalsten alltagssituationen die es gibt einen teil meiner geschichte zu erzählen. daraufhin sagte die person folgendes: "...danke dass du mir das anvertraut hast."
dieser jemand wusste um den wert.
und das hat mich berührt.)
deo gracias
7.2.08 20:17


Werbung


wortwahl

sag bei gott
dass du mich liebst
und ich verzeih
die tausend stunden leid

sag bei gott
dass du mich willst
und ich vergess
all jenen schmerz

sag bei gott
dass jener moment
so wirklich war
wie der geschmack deiner haut

sag bei gott
es war nur totgeglaubte emotion
es war nur der rausch im taumel

sag bei gott
es war nur nichts
und ich versprech
ich lass mein herz noch einmal brechen

(ich hab geglaubt
an ketten sprengen
bei eurem anblick...
und dann hab ich es
nur noch einmal mehr versucht -
eingesperrter tanz
in seinem arm.)
10.02.2008
für m.

ich weiß grad nich wo mein kopf is. hab beim pokern verloren. und nicht nur bei dem kartenspiel...
verficktes schicksal.
10.2.08 01:37


und weil es so derbe scheiße war...

hier noch einmal:

mein atem ist kalt
auf deiner haut brennt feuer
das ich lösch mit
meiner lethargie
langsam, still
heimlich wie gift
verwisch ich deine grenzen
und ungewollt
glüht der letzte funke in dir aus
die taubheit meiner seele
lässt dein herz still stehen
einfach so
zu leergeweint
zu einsam geworden
bezaubernd
weiße rosen neben rot geschminkten lippen
ein gesicht, so schön und kalt
so wundervoll und leer

rahmenlos hängt unser bild
an den letzten nägeln fest
bröckelnde fassade – pastellstaub an deinen fingern
verzweifelt schwingst du deinen pinsel
und ich –
ich geh einfach

(weil ich muss)
28.09.2007
eigentlich war das ja mal für den hübschen kai, aber naja. es passt mal wieder wie die faust auf mein momentan noch blaues auge.

zitat kerstin heute morgen: "humor ist, wenn man trotzdem lacht."
und o-ton das maddin: "weisheit hat man, reife bekommt man mit dem leben." ach, ich finds grad zum heulen komisch.

liederauswahl:
alles von dynamite deluxe (grüne brille)
viel von emilie autumn (misery loves company)
einiges von pink floyd (lost for words)
und by the way natürlich auch portishead (all mine)
11.2.08 16:00


Dios te salve, María, llena eres de gracia,
el Señor es contigo.
Bendita tú eres entre todas las mujeres,
y bendito es el fruto de tu vientre, Jesús.
Santa María, Madre de Dios,
ruega por nosotros, pecadores,
ahora y en la hora de nuestra muerte.
Amen


(irgendwann latsch ich diesen weg doch noch)
15.2.08 23:02


Weit genug

"Wie weit würdest du gehen?"
"weiß ich nicht..." ich puste den Qualm meiner Kippe auf die Asche im Aschenbecher und gucke weg. Ich kenn den verwaschenen Blick ja doch schon zur genüge. Und die kaputten braunen Augen haben eine Menge ihrer Schönheit eingebüßt. So ist das wenn man sich versteckt.
"Würdest du es wissen wollen?" er verrenkt sich den Arm. Und die Schulter, nur um mich im Arm zu halten. Verrückt irgendwie. Ich schweig mich aus. Was soll man dazu sagen. was soll man dazu sagen wenn der der fragt...egal. Ich ziehe an meiner Kippe. Wieder und wieder. Die fragenden Blicke sind nicht auszuhalten. Ich ruckel mich hoch, raus aus dem Arm. Der Wärme. Guck ihn an. Das erste Mal heute.
"Nee, will ich nich."
"Warum?" er guckt verletzt. Als ob er mich wiederhaben will.
Ich drücke die Kippe im Aschenbecher aus.
"Weil ich nich wissen will wann ich sterbe."

Dann küss ich ihn tot und geh nach Hause.
16.2.08 18:53


 [eine Seite weiter]
Gratis bloggen bei
myblog.de